Am letzten Samstag im September war es wieder soweit. Die besten Kämpfer Deutschlands bis U21 traten 10.00Uhr in der Naunhofer Parthelandhalle zur German Open an.

Über 150 Kämpfer aus über 20 Dojos standen auf der Matte um ihr Bestes zu geben. Mit dabei auch befreundete Dojos aus den Niederlanden, Schweden, Schweiz, Tschechien, Polen und der Ukraine. Parallel zu den Vorbereitungen in der Halle trafen die ersten Teilnehmer bereits am Vorabend zum Wiegen ein. Zeitgleich auf zwei Tatamis (jap. Wettkampfflächen) standen sich die jüngsten Kämpfer von 6-17 Jahre sowie bereits zum zweiten Mal die Erwachsenen von 18-21 Jahre gegenüber. Spannende, faire Duelle lieferten sich in den Vorkämpfen alle Teilnehmer bis zum Nachmittag. Nach einer verdienten Pause für Kämpfer, Schiedsrichter, Trainer und Helfer wurde das Turnier offiziell durch den IFK Vizepräsident Deutschland, Michael Schramm, dem Landtagsabgeordneten Svend-Gunnar Kirmes und IFK Präsident Deutschland, Alexander Hertzfeld, eröffnet. Nach dieser kleinen Verschnaufpause ging es in die heiße und spannendste Phase des gesamten Turnieres, denn jetzt ging es um die höchsten Platzierungen. Zuschauer und Trainer feuerten die Kämpfer enthusiastisch an.

Sowohl bei den Jungen, als auch bei den Mädchen wurde wirksame Techniken gezeigt

Alle, die nicht in der Halle dabei sein konnten, hatten die Möglichkeit über den Live Stream des MDR die Wettkämpfe zu verfolgen. Dieser wurde kommentiert durch Sportreporter Julian Wiegmann und an dessen Seite von der Co Moderatorin und Weltmeisterin 2012 im Kyokushin Karate Ulrike Winkler, geb.Thiele. Erfolgreiche Kämpfer auf dem höchsten Siegerpodest des AktivSport SAXONIA e.V. waren jeweils in ihren Kategorien Anna Wandschneider, Jessica Krause, Melanie Kirmse, Helmi Huhn, Niklas Mortan und Emil Diebel. Auf dem zweiten Plätzen folgten Jolina Bosniatzki, Marla Hofmann in zwei Kategorien, Vin Lennox Morenz, Niklas Kögler und Hannes Drechsler. Mit spannenden Kämpfen holten sich Seraphine Statovci, Neele Streller, Johannes Reuter, Alexander Polak, Ron Nebel, Jannick Kögler und Marvin Micklitza dritte Plätze.

Strahlende Kämpfer des Wettkampfteams mit den errungenen Pokalen

Einen Pokal für die beste Technik erhielt Catherine Cheretpko aus der Ukraine , den Spiritpreis erhielt Ebba Tegnèr aus Schweden und der Fairnespreis ging an Moritz Reppin vom Ashihara Karate Club Hamburg. Ein großer Dank gilt den Förderern des Landkreises Leipzig, den Sponsoren Debeka, Sparkasse Muldental, Gruma Mercedes-Benz Grimma, FSH Luftfahrtunternehmen GmbH, CMBC Partners Real Estate GmbH, Ergotherapie Daniela Heine, Pösna Park und Lange & Ludewig GbR. Ebenso gilt der Dank den über 70 ehrenamtlichen Helfern als Coach, Kampfrichter, Betreuer, im Cateringbereich, an der Technik und Einlass und im Auf- und Abbau, durch das dieses erfolgreiche Sportevent erst möglich wurde.

Fotos: Dieter Koch