Mit inzwischen drei absolvierten Wettkämpfen startete das Wettkampfteam ins neue Jahr.

Am 25.01. fuhr der AktivSport SAXONIA e.V. mit 17 Teammitgliedern zum ersten Wettkampf 2020 in Neckarsulm dem „Friedrichshaller Cup“. Mit 9x Gold, 5x Silber und 4x Bronze (in den Disziplinen Kumite und Kata) erkämpften sich die Karatekas einen Medaillenspiegel, der sich sehen lassen kann. Am 22. 2. ging es nach vier Wochen zum nächsten Wettkampf nach Schweinfurt, einem Turnier für Fortgeschrittene. Nur ein ausgewählter Teil aus erfahrenen Kämpfern nahm an der „Kyokushin Karate Germany/ EU-Cup“ teil. Gemeldet waren 7 Kämpfer, doch leider mussten Marla Hofmann und Johannes Reuter wegen Krankheit zu Hause bleiben. Neele Streller gewann mit souveränen Kämpfen eine Silbermedaille. Anna Wandschneider erkämpfte sich die Bronzemedaille. Beide Kämpferinnen zeigten einmal mehr, dass sie europaweit ganz vorne mitmischen können. Für Ron Nebel, Danielle Hahn und Peter Mikov reichte es diesmal nicht für einen Podestplatz. Dennoch können sie gewonnene Erfahrungen in den nächsten Wettkampf mitnehmen. Mit der Einstellung „nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf“ wird mit kühlem Kopf für die nächsten Wettkämpfe weiter trainiert.

Das AktivSport SAXONIA Wettkampfteam Karate in Prag

Mit nur einer Woche Abstand fand für 19 Teammitglieder der nächste Wettkampf am 29.02. statt. Für die Athleten war von Anfang an klar, dass die „Prag-Open“ kein leichtes Turnier werden würde. In Prag trifft sich die Elite aus Russland, Polen, Ukraine, Kasachstan und weiteren starken Karatenationen. Gleichwohl konnten sich die Kämpfe unserer Athleten sehen lassen. Für Juliett Michel, Zoe Routsi, Fabian Görz, Laurence Metzker, Elena Mikova, Helmi Huhn und Jolina Bosniatzki war es der erste Wettkampf außerhalb Deutschlands und für Marko Steinort der erste Wettkampf überhaupt. Dennoch hielten die jungen Kämpfer die Kampfzeiten tapfer durch und gaben sich (bis auf Juliett Michel) den technisch überlegenen Gegnern geschlagen. Für die sieben Frischlinge des Wettkampfteams gilt es ab nun jede Erfahrung mitzunehmen und daraus zu lernen. Neele Streller konnte leider aufgrund einer Erkrankung nicht mit nach Prag fahren. Eine Goldmedaille erkämpfte sich Jessica Krause, welche ihre Kämpfe zum Teil vorzeitig durch K.O. beenden konnte. 4x Bronze holten sich Marla Hofmann, Juliett Michel, Lennox Morenz und Hannes Drechsler.

Mit starken Kämpfen auf Goldkurs: Jessica Krause

Leider wurden aus aktuellem Anlass die kommenden Wettkämpfe wie die Europameisterschaft in Istanbul und die Schweizer Meisterschaft in Stans abgesagt bzw. verschoben. Für die Kämpfer ein nervenaufreibender Kraftakt, denn diese bereiten sich nicht nur physisch, sondern auch mental auf die Wettkämpfe vor. Jedoch wird das Training der Athleten normal fortgeführt und alle weiteren Entscheidungen werden abgewartet.

Fotos: AS-SAXONIA